SG Teamwork Ebersdorf/Coburg startet mit Sieg in die Saison!

Am Samstag um 17 Uhr war es endlich wieder soweit. Die Landesligavolleyballer aus Coburg und Ebersdorf starteten mit dem Auswärtsspiele bei der Kronacher Turnerschaft in die Landesligasaison. Die Cranachstädter sind als heimstarkes Team in der Liga bekannt. Es sollte als direkt ein erster Härtetest für das Team um Kapitän Beni Kucera anstehen. Im ersten Satz begannen die Gäste konzentriert und gingen schnell in Führung. Zur Mitte des Satzes schlichen sich allerdings Probleme im Spielaufbau und im Sicherungsverhalten der Coburger Volleyballer ein, so dass man sich beim Stand von 21:24-Punkte dreier Satzbälle der Hausherren gegenübersah. Durch gute Aufschläge und eine starke Abwehr konnte man diese abwehren und hatte im Anschluss selbst zahlreiche Satzbälle. Leider ließen die Coburger in dieser Phase ihre Chancen liegen den ersten Durchgang für sich zu entscheiden und schließlich war es ein abgeblockter Angriff, der am Ende einen 32:34-Satzverlust bewirkte.

Im zweiten Satz merkte man den Vestestädtern nun an, dass man diesen Rückstand nicht auf sich sitzen lassen wollte. Beherztes Angriffsspiel und gute Abwehraktionen sorgten rasch für einen deutlichen 25:16-Satzsieg und damit zum Satzausgleich. In Satz Drei begannt die SG dann etwas unkonzentriert und Co-Trainer Gerhard Pfiffer, der den im Urlaub befindlichen Trainer Volker Pohl vertrat, sah sich gezwungen bei 0:4-Punkten eine Auszeit zu nehmen. Die Mannschaft schwor sich nochmals ein und in der Folge lief es wieder besser. Gute Annahmen von Kucera, Aumann und Franz ermöglichten Spielmacher André Dehler ein variables und schnelles Angriffsspiel aufzuziehen. Der starke Kronacher Block bekam in dieser Phase keinen Zugriff und die SG’ler siegten im dritten Satz mit 25:20-Punkten.

Die Hausherren gaben sich noch nicht geschlagen und brachten zu Beginn des vierten Satzes Ex-Zweitligaspieler Jochen Bayer auf’s Feld. Zu Beginn des Satzes konnte er direkt in Block und Angriff seine Akzente setzen, doch im weiteren Verlauf schafften es die Coburger sich besser einzustellen. Eine Schrecksekunde gab es kurz vor Ende des Spieles als sich der Coburger Außenangreifer Jens Aumann bei einem angeschlagenen Blockball den kleinen Finger auskugelte. Kurzerhand wurde der Finger in der verletzungsbedingten Auszeit allerdings wieder eingerenkt, mit Eis und Tape versorgt, und Aumann spielte weiter. Trotz seiner Fingerverletzung konnte er im Anschluss noch einige wichtige Angriffspunkte zum letztlichen 3:1-Sieg beisteuern. Die Mannschaft gedachte nach dem Spiel an ihren schwer verletzen Libero Johannes Will (weißgrünes Trikot, Nr. 77) der sich im Pokalspiel vergangene Woche schwer am Knie verletzte und vermutlich die ganze Saison ausfallen wird.

Co-Trainer Gerhard Pfiffer freute sich nach dem Spiel sehr über den gelungenen Saisonstart: „Wir hatten ein schweres Spiel erwartet, zumal wir aufgrund von Verletzungen und Krankheiten in den letzten beiden Wochen nur eingeschränkt trainieren konnten. Die Mannschaft hat sich in vielen Spielelementen gut präsentiert, allerdings müssen wir an unserer Konstanz arbeiten und dem Gegner weniger leichte Punkte ermöglichen!“

Für die SG Teamwork Ebersdorf/Coburg spielten: Benjamin Kucera, René Franz, Jens Aumann, Eric Turek, Adrian Lamberti, Stefan Schönfelder, Vitali Wittstein, Tomasz Kotecki, André Dehler, Thorsten Theuer

Trainer: Gerhard Piffer (Co-Trainer)

 

 

Text:André Dehler

Foto: privat

SG Teamwork weiter auf gutem Weg!

Die Vorbereitung auf die kommende Saison hat für die sieben Erwachsenenmannschaften der SG Teamwork Ebersdorf/Coburg/Grub seit Anfang August begonnen. Die Spielgemeinschaft aus den drei Vereinen BSC Ebersdorf, Coburger Turnerschaft und TSV Grub am Forst geht dabei in ihre zweite Saison. Im letzten Jahr konnte man neben sportlichen Erfolgen -Meisterschaften der Herren in der Bezirksliga und Damen in der Bezirksklasse – auch durch einige gemeinsame Aktionen menschlich zusammenwachsen .

Die Verantwortlichen der drei Vereine schauen positiv auf die erste gemeinsame Spielzeit zurück und wollen nun die Weichen für eine lange gemeinsame Volleyballzukunft stellen. Die Jugendmannschaften werden ab dieser Saison ebenfalls als SG Teamwork gemeinsam antreten und die Zusammenarbeit mit dem Volleyball Förderverein wird weiter intensiviert.

Am vergangenen Wochenende traten die ersten beiden Männermannschaften in Hildburghausen zum Vorbereitungsturnier an. Während die zweite Männermannschaft in der Kategorie B (Bezirksklasse bis Bezirksliga) um Punkte kämpfte, trat die erste Mannschaft in der Kategorie A (Oberliga bis 3. Liga) an.

Die zweite Mannschaft der SG Teamwork, die aus vielen jugendlichen Nachwuchstalenten besteht, konnte dabei gute Ansätze zeigen und am Ende auch gegen höherklassige Mannschaften gut mithalten. Am Ende stand ein guter 6. Platz bei neun teilnehmenden Vereinen zu buche.

Die erste Männermannschaft, die nach der souveränen Meisterschaft in der Bezirksliga, in der kommenden Spielzeit in der Landesliga Nordost antreten wird, hatte es mit ausschließlich höherklassiger Konkurrenz zu tun. Trainer Volker Pohl wählte dieses starkbesetzte Turnier aber bewusst als Standortbestimmung für sein Team.

Im ersten Spiel hatten es die SG Teamwork dann direkt mit dem Regionalligisten aus Speyer zu tun. Von Beginn an zeigte die Mannschaft allerdings wenig Respekt und von einem Spielklassenunterschied war auf dem Spielfeld wenig zu sehen. Gegen Ende des Satzes konnten den Gegner aus Rheinland-Pfalz allerdings die entscheidenden Punkte für sich entscheiden und in zwei Sätzen gewinnen. Im zweiten Spiel des Samstags hatte man es dann mit einem altbekannten Gegner zu tun. Der Thüringenligist TSV Römhild mit Ex-VSG-Jugendleiter René Michael spielt zwar ebenfalls eine Klasse höher als die SG Teamwork doch am Ende gelang es dem Team von Kapitän Beni Kucera einen knappen 2:1-Satzsieg zu erringen. Im dritten Spiel war mit Erfurt ein weiterer Regionalligist der Gegner. Im wohl schwächsten Spiel der Mannschaft lies man einen möglichen Sieg leichtfertig liegen und musste sich knapp mit 0:2-Sätzen geschlagen geben.  Das letzte Gruppenspiel sollte dann nochmals spannend werden. Mit dem VfL Volkach war der Zweite der letztjährigen Bayernligasaison der nächste Widersacher. Nach einen 0:1-Satzrückstand drehte die SG Teamwork das Spiel und konnte mit 2:1-Sätzen den zweiten Sieg gegen eine höherklassige Mannschaft einfahren.

Nach den Gruppenspielen am Samstag verpassten sie SG’ler die Halbfinalteilnahme nur aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses und traten nun gegen den Regionalligisten GSVE Delitzsch II und den Sachsenligisten TV Bad Düben in einer Dreiergruppe um die Plätze 5-7 an.

In beiden Begegnungen musste das Team von Trainer Volker Pohl in den Tie-Break und konnte je ein Spiel gewinnen und ein Spiel verlieren, so dass am Ende der 6. Platz von elf teilnehmenden Mannschaften erreicht wurde.

Trainer Volker Pohl: „Wir haben im Vergleich zur vergangenen Saison spielerisch schon einen großen Schritt gemacht. Die Neuzugänge wurden gut integriert und die Jugendlichen haben sich seit März auch stark verbessert. Ich gehe mit sehr viel positiven Eindrücken aus dem Turnier, allerdings habe ich auch noch Dinge gesehen an denen wir arbeiten müssen, wenn wir in der kommenden Saison häufig als Sieger vom Feld gehen wollen!“

Für die SG Teamwork spielten:

1. Mannschaft: Beni Kucera, Jens Aumann, André Dehler, Adrian Lamberti, Gerhard Pfiffer, Tomasz Kotecki, Stefan Schönfelder, René Franz, Johannes Will, Eric Turek

2. Mannschaft: Michael Brenner, Max Krawtschenko, Marius Weber, Wenzel Kipke, Dominik König, Selman Erdogan, Benedikt Kunze, Baynazar Kjaliryar, Kamil Stawniak, Nawidulla Ambrahimkil, Felix Ramming

 

Bericht: André Dehler

Foto: Denise Messelberger

SG Teamwork sportlich und gesellschaftlich weiter auf Aufstiegskurs!

Am vergangenen Wochenende konnten die sieben Erwachsenenmannschaften der SG Teamwork in der Pestalozzihalle Coburg, in der Schulturnhalle Grub am Forst und in der Frankenlandhalle in Ebersdorf ihr Können präsentieren.

Die erste Damenmannschaft von Trainer Bertram Florschütz fuhr dabei in der Bezirksklasse zwei weitere Siege gegen die SG Rödental/Einberg II und die VG Bamberg III ein. Die Damen I der SG Teamwork bleiben damit weiterhin ohne Saisonniederlage und gehen als Meisterschaftsfavorit in die Rückrunde.

Die zweite Damenmannschaft in der Kreisliga in der ausschließlich Mädchen zwischen 12 und 16 Jahren spielen, konnte diesmal leider keinen Sieg verbuchen. Trainer Michael Götz zeigte sich aber erfreut über die stetigen individuellen Verbesserungen.

Die erste Männermannschaft zeigte sich kurz vor Weihnachten wenig in Geschenkelaune und holte gegen die Bayreuther Turnerschaft und den SC Memmelsdorf III zwei klare 3:0-Satzsiege. Die Mannschaft von Trainer Pohl spielte sehr konzentriert und überwintert an der Tabellenspitze der Bezirksliga Oberfranken.

Die zweite und dritte Männermannschaft mussten dagegen in der Bezirksklasse ersatzgeschwächt klare Niederlagen einstecken und befinden sich weiterhin im Abstiegskampf.

Die vierte und fünfte Männermannschaft trafen am Sonntagmorgen im vereinsinternen Kreisligaderby aufeinander. Nach gutem Spiel konnte sich die vierte Mannschaft erwartungsgemäß mit 3:1-Sätzen durchsetzen. Die vierte und fünfte Mannschaft bestehen fast ausschließlich aus Jugendspielern, in die eine große Zahl an Flüchtlingen aus Afghanistan hervorragend integriert ist. Spielleiter Michael Brenner freut sich zum einen, dass die Jugendlichen im Volleyballtraining hervorragendes Engagement zeigten, zum anderen hebt er hervor, dass die Jugendlichen, die teilweise ohne Eltern auskommen müssen, in Deutschland und bei der SG Teamwork eine neue Heimat gefunden haben und eine friedliche Weihnachtszeit verbringen können.

Als Unterstützung der guten Arbeit des BSC Teamwork Ebersdorf, im sportlichen und vor allem auch im gesellschaftlichen Bereich, konnte sich die Vorstandschaft dann noch über eine Spende in Höhe von 500€ vom Basarteam der Kinderwelt St. Laurentius freuen. Das Team besteht hauptsächlich aus ehemaligen Eltern und Elternbeiräten, deren Basarerlöse regelmäßig den Kinder und Jugendlichen in der Großgemeinde Ebersdorf zu Gute kommen.

 

Text: André Dehler

Foto: André Dehler (im Bild die Kinder und Jugendlichen des BSC Teamwork mit ihren Trainern Michael Götz, Bernd Cimander und Marius Weber. In der Bildmitte Gemeinderätin Sabine König, welche die Spende des Basarteams übergab.)

SG Teamwork Ebersdorf/Coburg erst souverän, dann mit Zittersieg!

An diesem Samstag kam es in der Dreifachturnhalle in Ebern zum Aufeinandertreffen der beiden bisher ungeschlagenen Mannschaften der Bezirksliga Oberfranken. Die SG Ebern/Seßlach hatte alle sechs bisherigen Saisonspiele gewonnen und stand an der Tabellenspitze. Die SG Teamwork Ebersdorf/Coburg stand den Unterfranken allerdings mit vier 3:0-Siegen aus den bisherigen vier Saisonspielen von den Ergebnissen in Nichts nach.

Die Mannschaft von Trainer Volker Pohl ging deshalb mit voller Konzentration in die Begegnung. Zu Beginn hatten die SG’ler allerdings Probleme mit dem Angriffsspiel der Hausherren und liesen viele gelegte Bälle zu Boden fallen. Ebern war bis zum Satzende auf Augenhöhe und lediglich zwei gute Aktionen am Satzende sicherten den Satzsieg für Ebersdorf/Coburg. Im zweiten und dritten Satz kam die SG Teamwork dann besser ins Spiel und konnte ein schnelles Angriffsspiel aufziehen. Besonders Beni Kucera und Jens Aumann punkteten über die Außenpositionen nach Belieben. Die Hausherren aus Ebern konnten im Block wenig entgegensetzen und somit ging das Spitzenspiel mit 3:0-Sätzen (25:23; 25:17; 25:12) souverän an die Gäste.

Im zweiten Spiel des Tages hatte man es mit dem ersatzgeschwächten Team der Bayreuther Turnerschaft zu tun. Im ersten Satz fehlte der SG allerdings völlig die nötige Konzentration und der Satz ging überraschend mit 22:25-Punkten an die Wagnerstädter. Im zweiten Durchgang stellte Trainer Pohl seine Mannschaft um. Die SG schien nun besser mit dem Gegner klar zu kommen und sicherte sich den zweiten Satz deutlich mit 25:12-Punkten. Nach einer Verletzung von Kapitän Beni Kucera im anschließenden Satz wirkte die SG vor allem in Annahme und Feldabwehr ungeordnet und ermöglichte Bayreuth leichte Punkte. Die Bayreuther kämpften nun um jeden Ball und konnten schließlich mit 2:1-Sätzen in Führung gehen. Nach einer erneuten Umstellung des Spielsystems im vierten Satz kam die SG Teamwork Ebersdorf/Coburg aber nun endlich auf die Siegerstraße. Die Einwechslung von Waldemar Sonnenberg auf der Mittelposition und der Wechsel von Zuspieler André Dehler in Annahme und Außenangriff stabilisierten das Team und schließlich war der 3:2-Tiebreakerfolg am Ende verdient. Die Bayreuther Spieler zeigten sich trotz der Niederlage am Ende nicht unzufrieden mit dem einen Punkt, den man für die knappe 2:3-Niederlage erhielt. Für die SG war es der erste Punkteverlust im sechsten Saisonspiel.

Kapitän Beni Kucera: „Man hat gesehen, dass wir stets zu 100% konzentriert sein müssen und es gegen keine Mannschaft ein Selbstläufer ist. Vermutlich waren wir nach dem klaren 3:0-Sieg gegen Tabellenführer Ebern einfach im zweiten Spiel gegen Bayreuth im Kopf nicht wach genug. Am Ende haben beide Spiele gewonnen und sind an Erfahrung reicher!“

Für die SG spielten: Kucera, Aumann, Sonnenberg, Pfiffer, Kotecki, Wittstein, Dehler, Lieb, Thaler, Lamberti

Trainer: Volker Pohl

 

Text: André Dehler

Foto: Denise Messelberger

Volleyballer der SG Teamwork Ebersdorf/Coburg bleiben weiter ohne Satzverlust!

Nach den ersten vier Saisonspielen ist die Weste des Bezirksligateams von Trainer Volker Pohl noch blütenweiß. Vier 3:0-Satzsiege stehen nach dem zweiten Doppelspieltag auf der Habenseite.

Am Wochenende hatte es das neuformierte Volleyballteam mit den Mannschaften aus Forchheim und Bayreuth zu tun. In der ersten Begegnung gegen Forchheim waren die druckvollen Aufschläge und das konsequente Angriffsspiel der Schlüssel zum Erfolg. Zusätzlich profierte die SG von einigen Abstimmungsproblemen bei den Gegnern aus dem südlichen Oberfranken. Die Zuschauer in der Frankenlandhalle in Ebersdorf sahen eine ungefährdeten Dreisatzerfolg (25:17, 25:17, 25:15).
Das zweite Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Bayreuth sollte für die Mannschaft von Kapitän Benjamin Kucera zum nächsten Härtetest werden. Der BSV Bayreuth hat in dieser Saison bereits gezeigt, dass sie durch ihre Erfahrung für alle Mannschaften eine Gefahr darstellen. Die SG lies von Beginn an wenig zu, agierte über das komplette Spiel hinweg sehr konzentriert. In der Annahme und Feldabwehr präsentierten sich die Hausherren gut aufgelegt. Die Angreifer der SG hatten durch das dadurch mögliche schnelle Passspiel oft leichtes Spiel und konnten nach belieben punkten. Besonders der 16-Jährige Youngster Adrian Lamberti zeigte eine hervorragende Leistung und wurde im Block oftmals zur Endstation der gegnerischen Angriffe. Auch in den Satzergebnissen 25:14, 25:18 und 25:18 zeigte sich die spielerische Überlegenheit der SG Teamwork.

Trainer Volker Pohl: „Wir sind mit 4 Siegen hervorragend in die Saison gestartet und haben uns an der Tabellenspitze festgesetzt. Wir werden diese Woche im Training weiter konzentriert arbeiten, denn nächstes Wochenende kommt es zum Aufeinandertreffen mit den ebenfalls noch ungeschlagenen Team aus Ebern!“

Für die VSG spielten: Kucera, Aumann, Lieb, Lamberti, Wittstein, Thaler, Sonnenberg, Pfiffer, Kotecki, Dehler
Trainer: Pohl

 

Text: André Dehler

Foto: Denise Messelberger

SG Teamwork I sprintet an die Tabellenspitze der Bezirksliga!

Am Sonntagmorgen stand der erste Heimspieltag der neuen SG Teamwork Ebersdorf/Coburg an. Viele Zuschauer hatten den Weg in die Frankenlandhalle gefunden und unterstützten die Teams der SG Teamwork bei ihren Spielen. Die Gäste bei der Dreierbegegnung der SG Teamwork I waren die TS Lichtenfels und der ATS Kulmbach.

Nach einigen Monaten der Saisonvorbereitung unter Trainer Volker Pohl zeigte sich das neuformierte Team aus Coburger und Ebersdorfer Volleyballern gut aufgelegt. Im Spiel gegen die TS Lichtenfels konnte man einen deutlichen 3:0-Erfolg erringen. Zunächst konnten Fabian Horn und Marius Weisser, die beide schon für die VSG spielten, ihre Angriffsbälle zu Beginn des Spiels oftmals im Feld der SG Teamwork unterbringen. Ab der Mitte des ersten Satzes bekamen die Hausherren das Spiel aber mehr und mehr unter Kontrolle und der erste SG-Sieg wurde ungefährdet eingefahren.

Im zweiten Spiel gegen den Aufsteiger aus Kulmbach schienen die Kräfteverhältnisse klar verteilt. Das Team von Kapitän Beni Kucera machte sic allerdings durch Unkonzentriertheiten das Leben selbst schwer, so dass Trainer Volker Pohl seine Mannschaft in einer Auszeit zu mehr Aufmerksamkeit und Zielstrebigkeit aufforderte. In der Folge agierten die Hausherren wesentlich beweglicher und konnten ihre Angriffsschläge teilweise spektakulär im gegnerischen Feld unterbringen. Mit 25:16, 25:12 und 25:16-Punkten siegte die SG Teamwork Ebersdorf/Coburg auch in diesem Spiel auch in der Höhe verdient mit 3:0-Sätzen.

Trainer Volker Pohl: „Wir haben bis auf wenige Ausnahmen konsequent gespielt und zweimal klar mit 3:0 gewonnen. Es war aus meiner Sicht ein guter Saisonauftakt und ich freue mich natürlich, dass wir direkt auf dem ersten Tabellenplatz stehen!“

 

Derbysieger SG Teamwork III

In den Parallelspielen konnte sich im Derby die SG III gegen die SG II durchsetzen. Somit triumphierte die Routine und Erfahrung der dritten Männermannschaft über die Jugend und Dynamik der zweiten Männermannschaft.

Leider mussten sich beide Mannschaften in ihren weiteren Begegnungen trotz ansprechender Leistungen dem Bezirksligabasteiger aus Neuses mit jeweils 1:3-Sätzen geschlagen geben.

Fördervereinsvorsitzender André Dehler: „Der erste Spieltag hat bereits gezeigt, was hier bei der SG Teamwork am entstehen ist. Trotz Niederlagen und eines Derbyspiel in der Bezirksklasse war die Stimmung in der Halle durchweg top. Man sah überall gegenseitige Unterstützung bei Organisation und Abwicklung des Doppelspieltages, große Zuschauerresonanz und Anfeuerung der Mannschaften untereinander, so wie man sich das in einem guten Verein vorstellt. Das im Mannschaftsnamen der Spielgemeinschaft verankerte „Teamwork“ wird hier von Anfang bis Ende gelebt. Ein Zustand, der mich sehr freut und der so gepflegt werden sollte!“

 

 

Text: André Dehler

Foto: Denise Messelberger

 

SG Teamwork Ebersdorf/Coburg startet die Mission „Aufstieg“!

Das neuformierte Bezirksligateam der SG Teamwork startet mit ehemaligen Bundesligatrainer Volker Pohl und weiteren hochklassig erfahrenen Akteuren am Sonntag um 11:00 Uhr in der Frankenlandhalle in die Saison. Die SG Teamwork setzt sich zusammen aus Spielern der ehemaligen VSG Coburg/Grub und dem BSC Teamwork Ebersdorf. Insgesamt sind über 100 aktive Spielerinnen und Spieler in der neuen SG organisiert. Die Spielgemeinschaft hat bewusst, das „Teamwork“ der Ebersdorfer Volleyballer übernommen und will deren starkes Gemeinschaftsgefühl in die neue Spielgemeinschaft mitnehmen. Spielleiter Michael Brenner hat in den letzten Monaten einiges an Organisationstalent an den Tag legen können, dass es am Sonntag schließlich auch für die SG Teamwork Männermannschaften I bis III endlich losgehen kann.

Die Gegner der ersten Männermannschaft um Kapitän Benjamin Kucera werden es mit dem Aufsteiger vom ATS Kulmbach und mit der Turnerschaft Lichtenfels zu tun bekommen. Das Duell mit Lichtenfels wird hierbei bereits der erste Härtetest sein, da auch die Korbstädter über bayernligaerfahre Spieler in ihren Reihen verfügen. Für André Dehler und Jens Aumann wird es ein Wiedersehen mit alten Weggefährten, da sie noch vor drei Jahren mit einigen Spielern auf Seiten der TS Lichtenfels gemeinsam in der Bayernliga an den Start gingen. Die SG Teamwork hat in der Vorbereitung intensiv am Zusammenspiel gearbeitet und ist zuversichtlich am Ende der Saison unter den ersten beiden Mannschaften in der Tabelle zu stehen.

Trainer Volker Pohl: „Das Trainingslager vor knapp drei Wochen war wichtig, um als Mannschaft zusammenzuwachsen. Wir konnten einiges an Feinabstimmung verbessern. Ich freue mich auf den Saisonauftakt in der Bezirksliga!“

Kapitän Benjamin Kucera: „Wir haben sicher eine Mannschaft mit vielen guten Einzelspielern und sind alleine von der Papierform zumindest Mitfavorit in der Liga. Es gibt allerdings einige Mannschaften, die die Qualität haben uns gefährlich zu werden. Wir müssen vor allem mit einer geringen Eigenfehlerquote agieren und uns gegenseitig unterstützen. Der Zusammenhalt im Team ist für unser gemeinsames Saisonziel sehr wichtig!“

Das Bezirksligateam der SG Teamwork hofft auf zahlreiche Volleyballfans, die am späten Sonntagmorgen zur Unterstützung nach Ebersdorf kommen und das Team bei der Mission „Aufstieg in die Landesliga“ unterstützen.

Zudem finden parallel in der Dreifachturnhalle in Ebersdorf auch die ersten Saisonspiele der beiden Bezirksklasseteams statt. Hierbei wird es direkt im ersten Spiel der Dreierbegegnung zum Derby der SG Teamwork II und der SG Teamwork III kommen. Als weiteres Team wird der Bezirksligaabsteiger, die SG Neuses, ihr Visitenkarte abgeben. Es gibt also reichlich Volleyball am Sonntag in Ebersdorf.

Text: André Dehler

Foto: Denise Messelberger

Gelungener Saisonauftakt der Damen 1 der SG Teamwork Coburg/ Grub

Zum ersten Spieltag in der Volleyball-Saison 2016/2017 stieß die SG Teamwork Coburg/ Grub in der Bezirksklasse West gleich auf 2 starke Gegner, die wohl in der kommenden Saison darum kämpfen, im vorderen Drittel der Tabelle zu erscheinen.

Zunächst lieferten sich die Gastgeber Memmelsdorf II mit TS Lichtenfels einen harten Fight, den Lichtenfels nach 2 Stunden Spielzeit im 5. Satz für sich entschied.

Dann hieß es für die Grüberinnen, sich dem jungen dynamischen Team der Gastgeber zu stellen. Man richtete sich schon auf ein schweres Spiel ein, denn die Memmelsdorfer hatten bereits eindrücklich gezeigt, wie flink sie in der Abwehr waren und dass sie gut zum Ball standen. Der SG Teamwork gelang es aber im ersten Satz, den Gegner komplett auszuspielen. Memmelsdorf kam offensichtlich mit der schnellen Spielweise und den variablen harten Aufschlägen nur schwer zurecht. Die sehr gute Annahme- und Abwehrleistung trug ihre Früchte, so dass die SG relativ zügig den ersten Satz für sich entscheiden konnte. Der 2. Satz verlief wie vermutet nun nicht mehr so einfach, denn die Memmelsdorferinnen waren endlich aufgewacht. Sie kämpften sich im Verlauf des Satzes heran, nutzten die altbekannte Schwächephase von Grub gnadenlos aus und zogen sich den Satz sehr zum Ärger von Coburg/ Grub an Land. Nun hieß es für die SG, sich zusammenzureißen und etwas zu unternehmen, was auch geschah. Hier setzten die Mädels ihre Erfahrenheit und das gute Zusammenspiel entgegen und gewannen die 2 darauffolgenden Sätze klar für sich. Auch die Annahmeleistung steigerte sich wieder, so dass ein Spielaufbau erfolgreich möglich war. Letztendlich endete die erste Begegnung der SG Teamwork mit einem 3:1.

Hoch motiviert startete die Mannschaft nun in das nächste Spiel gegen die TS Lichtenfels. Von Anfang an gelang es den Grüberinnen, die Konkurrenten in Schach zu halten. Gezielte Aufschläge und teilweise raffiniert gespielte Bälle gaben dem Gegner keine Chance, auch nur einmal einen Satzgewinn für sich zu holen. Die Arbeit der Mittelblocker trug oft Früchte und ließ Lichtenfels verzweifeln. Die Dominanz der Mädels aus Grub war nicht zu übersehen und schlug sich im Ergebnis von 3:0 nieder.

So konnte man doch etwas überraschend und sehr zur Freude der erschöpften Spielerinnen 2 Siege nach Hause bringen und steht momentan an der Tabellenspitze!

 

Text: Tanja Schulz

 

Heimspielauftakt für die Damen 2 gegen Steinwiesen und Forchheim

Neuer Verein, neuer Trainer, neue Halle, neue Aufstellung, nach nur kurzer Vorbereitung konnte natürlich noch nicht alles rund laufen für die bis auf eine Spielerin komplett aus Jugendspielerinnen bestehenden Kreisliga-Damen des BSC Teamwork.

Dennoch konnte gegen Steinwiesen immerhin der erste Satzgewinn der Saison eingefahren werden, als Steinwiesen mit den Aufschlägen der Heimmannschaft nicht zurecht kam. Ab dem zweiten Satz allerdings allerdings setzte sich die Routine der Steinwiesener Mannschaft mit 1:3 durch.

Forchheim, eine schon seit Jahren eingespielte Mannschaft war keinesfalls so überlegen, wie es das 0:3 auszusagen scheint. Hier hatten die BSC Mädels im Satz zwei bereits den Satzgewinn vor Augen, mussten sich aber doch noch mit 24:26 und letztendlich einem zu deutlichen 0:3 geschlagen geben.

 

Text: Michael Götz

 

 

 

Saisonvorbericht Herren 1 (SG Teamwork Ebersdorf/Coburg)

 

Die 1. Männermannschaft der SG Teamwork Ebersdorf/Coburg setzt sich – wie der Name bereits vermuten lässt – aus den letztjährigen Teams der VSG Coburg/Grub II und des BSC Teamwork Ebersdorf zusammen. Während der BSC mit einer erfahrenen Mannschaft bereits in der Bezirksliga schmetterte, errang die VSG II mit einem relativ jungen Team mit nur einer Niederlage souverän die Meisterschaft in der Bezirksklasse-West.

In der nächsten Saison gehen die Spieler als SG Teamwork gemeinsam an den Start. Hinzu kommen mit Benjamin Kucera, Steffen Reinsch und Alexander Lieb hochklassig erfahrene Akteure. Die Mannschaft trainiert seit Anfang September zwei Einheiten in der Woche zusammen und hat bei den Vorbereitungsturnieren in Hildburghausen und Hirschaid gezeigt, dass man sich auch vor höherklassigen Gegnern nicht verstecken muss. Trainer Volker Pohl setzt vor allem auf die Erfahrung seiner Spieler und die Fähigkeit wenig Eigenfehler zu machen. Zudem sollen Jugendliche aus der U18 und U20 ins Training eingebaut werden und auch ihre Spielzeiten in der Bezirksliga erhalten. Trainer Volker Pohl: „Die Mannschaft ist neu zusammengestellt und es gilt bis zum ersten Spieltag die Abstimmung zu finden. Dass die Saison erst am 06.11. für uns startet, kommt uns dabei durchaus gelegen!“

Die SG Teamwork wird im Oktober noch ein zweitägiges Trainingslager und weiteres Trainingsspiel machen um optimal vorbereitet in die Saison zu gehen. Trotz der großen Erfahrung im Team sollte man in der Bezirksliga vor vielen Gegnern gewarnt sein, denn einige Teams haben großes Potential und können der SG Teamwork gefährlich werden.

Kapitän Beni Kucera: „Die Erfolge der einzelnen Spieler zählen nichts. Wir müssen es schaffen als Mannschaft konzentriert unsere Leistung abzurufen. Es wird sicher kein Selbstläufer, denn auch andere Vereine in dieser Liga haben starke Spieler auf die wir achten müssen!“

Für das Team spielen: Tomesz Kotecki, André Dehler, Alexander Lieb, Julius Thaler, Benjamin Kucera, Jens Aumann, Gerhard Pfiffer, Waldemar Sonnenberg, Vitali Wittstein, Adrian Lamberti, Steffen Reinsch

Trainer: Volker Pohl

 

Trainingszeiten: http://www.vsg2001.de/mannschaften/maennermannschaften/trainingszeiten-herren/

Kontaktdaten: http://www.vsg2001.de/kontaktpersonen-training/

Spielplan und Ergebnisse: http://www.volley.de/halle/erg/qp/orga-26/saison-2016/bereich-1000/wid-8018/wsid-1//mode-s/

 

Text: André Dehler

Foto: Denise Messelberger