Die Schmiede zu Gast beim Senkrechtstarter!

Am Mittwochabend um 19:30 Uhr treten die Coburger Volleyballer in der Fraport Arena gegen den Aufsteiger United Volleys RheinMain an. Das Team von Trainer Michael Warm war im letzten Jahr Vizemeister der 2. Bundesliga und schaffte so den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse. Mit einem stark erhöhten Etat von ca. 750.000€, einem runderneuerten Team mit neun Neuzugängen und dem Umzug in die Fraport Arena blieb allerdings aus dem Vorjahr kaum noch etwas von der Aufstiegsmannschaft der TG Rüsselsheim übrig.

Das Projekt UnitedVolleys RheinMain ist der zweite Versuch hochklassigen Volleyball im Rhein-Main-Gebiet zu etablieren. Von 2007 bis 2011 gab es schon einmal den Zusammenschluss des VC Wiesbaden und der TG Rüsselheim zu den damaligen RheinMain Volleys. Hauptverantwortlich für den erneuten Vorstoß ist Jörg Krick, der mit Sponsorengeldern seiner IT-Firma und einem neuen Konzept einige Sponsoren an Land ziehen konnte. Sein 17-jähriger Sohn Tobias spielt in der Mannschaft der UnitedVolleys RheinMain als Mittelblocker und bringt mit 2,11 m gute Voraussetzungen für einen Volleyballspieler mit. Die Mannschaft setzt sich des Weiteren aus einigen jungen Talenten und erfahrenen Akteuren zusammen. Besonders Nationalspieler Christian Dünnes und Lukas Bauer gehören zu den Stützen des Teams.

Im Spiel gegen die VSG Coburg/Grub sind die United Volleys als Tabellendritter klarer Favorit. Lediglich gegen die Topteams aus Berlin und Friedrichshafen und gegen den TSV Herrsching mussten bisher Niederlagen verkraftet werden.

Vor allem der 3:0-Heimsieg der Herrschinger sollten der VSG aber Mut machen, dass man mit einer couragierten Leistung dennoch Punkte aus der Fraport Arena mitnehmen kann.

Beim Vorbereitungsturnier in Coburg im Oktober 2015 trafen die beiden Mannschaften schon einmal aufeinander und seinerzeit konnte die VSG knapp gewinnen. Allerdings fehlten damals die beiden Nationalspieler Jan Zimmermann und Christian Dünnes. Auf Jan Zimmermann werden die UnitedVolleys auch diesmal verzichten müssen, denn der 22-jährige befindet sich nach seiner Meniskus-OP im Dezember erst im Aufbautraining. Die Position des Spielmachers wird somit der 19-jährige Jannis Hopt übernehmen. Beim 3:0-Sieg im letzten Saisonspiel gegen Mitteldeutschland zeigte der junge Zuspieler bereits sein Talent.

Die Coburger Volleyball haben die knappe 1:3-Niederlage gegen Berlin im Heimspiel schnell abgehakt und bereiten sich intensiv auf das Auswärtsspiel in Frankfurt vor. Trainer Itamar Stein muss dabei weiterhin auf Tom Weber (Fingerbruch) verzichten. Zudem ist Kapitän Noah Baxpöhler aufgrund seiner gebrochenen Nase nur bedingt einsatzfähig. Es wird in dieser Begegnung in erster Linie darauf ankommen Nationalspieler Christian Dünnes im Block in den Griff zu bekommen, denn an guten Tagen kann er ein Spiel fast alleine entscheiden.

Trainer Itamar Stein: „Wir haben ein schweres Auswärtsspiel in Frankfurt vor uns, aber ich freue mich auf die Herausforderung. Der Aufsteiger hat einen sehr starken Kader zusammengestellt und steht zu Recht auf dem dritten Tabellenplatz. Ich bin allerdings davon überzeugt, dass wir die spielerische Qualität haben mit den United Volleys mitzuhalten!“

Die Fans der VSG haben wie immer die Möglichkeit die Begegnung im Livestream auf sportdeutschland.tv verfolgen!

 

 

Text: André Dehler

Foto: Zwei k. Fotografen