Herren 1: Meisterschaft und Bayernligaaufstieg perfekt gemacht!

Mit den nächsten beiden Saisonsiegen gegen die Reservemannschaften von Drittligist Marktredwitz und Regionalligist Bayreuth machte die SG Teamwork Ebersdorf/Coburg die Meisterschaft in der Landesliga und damit den direkten Aufstieg in die Bayernliga klar. Vor über 100 treuen Fans in der Frankenlandhalle benötigten die Hausherren nur noch einen Punkt um für Verfolger Donaustauf/Burgweinting nicht mehr einholbar zu sein.

Im ersten Spiel gegen Marktredwitz lies das die SG Teamwork keinen Zweifel daran, dass man den entscheidenden letzten Punkt, der rechnerisch noch zum Titelgewinn fehlte, auch direkt holen wollte. Die Mannschaft von Trainer Volker Pohl zeigte sich im Angriff kompromisslos und die Gäste aus Ostoberfranken wurden im ersten Satz deutlich mit 25:12-Punkten in die Schranken verwiesen. Im zweiten Satz kamen die Gäste dann besser ins Spiel und zur Satzmitte sah sich SG-Trainer Pohl genötigt, seine Mannschaft taktisch neu einzustellen. Die Veränderung in der Aufschlagtaktik zeigte Wirkung und durch eine Aufschlagserie von Jens Aumann holte sich die SG auch den zweiten Durchgang mit 25:19-Punkten. Im dritten Satz versuchten die Gäste aus Marktredwitz nochmal zurück ins Spiel zu kommen und wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sammeln. Doch das Heimteam aus Ebersdorf/Coburg war an diesem Tag nicht bereit Gastgeschenkte zu verteilen und sicherte sich auch den dritten Durchgang mit 25:21-Punkten.

Nach diesem Sieg stand die Meisterschaft der SG Teamwork bereits fest und so ging man ohne Druck in die zweite Begegnung gegen den Tabellenvierten Bayreuth. In diesem Spiel blieben die beiden Routiniers Kucera und Dehler zunächst auf der Bank und Thorsten Theuer und Yougster Eric Turek spielten von Beginn an. Der erste Satz verlief lange sehr eng und ging knapp mit 25:23-Punkten an die Gäste aus Bayreuth. Im zweiten Durchgang zeigte die SG Teamwork allerdings dann eine deutliche Leistungssteigerung und die Abstimmung zwischen Spielmacher Theuer und seinen Angreifern klappte nun hervorragend. Das variable Angriffsspiel brachte dem Heimteam einen klaren 25:12-Satzerfolg. Leider konnte die SG die Konzentration nicht in den dritten Satz mitnehmen und hatte vor allem in der Ballannahme ab der Satzmitte Probleme. Zwar kämpften sich die Hausherren nochmals zurück in den Satz aber auch die Einwechslungen von Kucera und Kotecki blieben erfolglos. Der dritte Satz ging mit 25:21-Punkten an die Gäste aus Bayreuth. Mit der Heimniederlage vor Augen konnte das Team von Kapitän Beni Kucera allerdings in den folgenden beiden Sätzen nochmals eine Leistungssteigerung hinlegen, wobei das Spiel vor allem im 5. Satz auf Messers Schneide stand. Bis zum Stand von 12:11-Punkten hatte der BSV Bayreuth die Nase vorne, bevor starke Aufschläge von Youngster Eric Turek und eine hervorragendes Block- und Abwehrspiel die SG Teamwork auf die Siegerstraße brachte. Denkbar knapp mit 15:13-Punkten holten die Volleyballer aus Ebersdorf/Coburg den 16. Sieg im 17. Saisonspiel und sicherten sich somit souverän die Meisterschaft in der Landesliga.

Am kommenden Samstag beendet die SG Teamwork ihre Saison beim VC Hirschaid, wobei diese Begegnung für die Tabellenpositionen beider Mannschaften keine Relevanz mehr haben wird.

Kapitän Beni Kucera: „Ich freue mich, dass heute so viele treue Fans aus Bundesligazeiten in der Halle waren. Vor zwei Jahren haben wir in der Bezirksliga mit der SG Teamwork einen Neuanfang gemacht. Nach zwei Aufstiegen in Folge werden wir im nächsten Jahr wieder in der Bayernliga spielen und den Zuschauern im Raum Coburg wieder spannende und hochklassige Duelle bieten können!“

Für die SG spielten: Kotecki, Theuer, Dehler, Will, Kucera, Franz, Aumann, Turek, Pfiffer, Lamberti, Schönfelder, Wittstein

Trainer: Pohl