Herren 1: SG Teamwork mit weiterem Doppelsieg!

Am vergangenen Wochenende hatte die SG Teamwork Ebersdorf/Coburg in der neuen Angerhalle die Ligakonkurrenten aus Memmelsdorf und Hohenfels/Parsberg zu Gast. Im ersten Spiel gegen den Tabellendritten aus Memmelsdorf lief das Team von Kapitän Beni Kucera mit derselben Besetzung auf, die im Jahr 2018 erst einen Satz abgab.

Die SG Teamwork wirkte von Beginn an konzentriert und agierte wie gewohnt aus einer stabilen Annahme heraus.  Die Gäste aus Memmelsdorf hielten jedoch gut dagegen, so dass es bis zum Satzende dauerte, ehe sich das Heimteam absetzte und den 1. Satz mit 25:20-Punkten gewann. Der zweite Satz gestaltete sich ähnlich wie Durchgang 1, denn in einem engen Satz zeigte die SG Teamwork in der entscheidenden Phase ihr individuelle Klasse und ging mit 2:0-Sätzen in Führung. Im dritten Satz konnte SG-Zuspieler André Dehler mit guten Aufschlägen seinem Team eine 8:0-Führung ermöglichen. Von diesem Rückstand erholte sich der Tabellendritte aus Memmelsdorf nun nicht mehr und die SG konnte den abschließenden Satz mit deutlichen 25:13-Punkten für sich entscheiden.

Im zweiten Spiel des Tages stand die SG Hohenfels/Parsberg auf der anderen Netzseite. Gegend den Tabellenletzten wechselte SG-Trainer Volker Pohl seine Formation auf drei Positionen. Youngster Eric Turek kam für Routinier Beni Kucera, Vitali Wittstein ersetzte Stefan Schönfelder und Tomasz Kotecki übernahm die Zuspielposition von André Dehler. Im ersten Satz fand sich die neue Besetzung gut zusammen und konnte den gesamten Satz mit einem Punktvorsprung durchspielen. Der Auftaktsatz ging deutlich mit 25:17-Punkten an das Heimteam. Im zweiten Satz sahen die Zuschauer in der Angerhalle dann einen schwachen Satzbeginn der SG Teamwork und Trainer Volker Pohl musste beim Spielstand von 4:10-Punkten eine Auszeit nehmen. Die mahnende Worte brachten allerdings die Konzentration bei seiner Mannschaft zurück und die SG konnte bereits zum 13:13 wieder ausgleichen. Zwar hatte der Tabellenletzte aus der Oberpfalz nun seine beste Phase dennoch siegte die SG Teamwork mit 25:20-Punkten. Im dritten Satz verflachte das Niveau der Partie und es war vor allem den wuchtigen Angriffen von Jens Aumann und René Franz über die Außenpositionen zu verdanken, dass die SG’ler auch diesen Satz und damit das Spiel deutlich gewinnen konnten.

Trainer Volker Pohl: „Wir haben mit den zwei Siegen einen großen Schritt in Richtung Bayernliga gemacht. Heute konnte ich den kompletten Spielerkader einsetzen und trotzdem haben wir souverän gewonnen. Dies zeigt eine gewisse Breite in unserem Kader, so dass wir auch durch kleine Verletzungen und Krankheiten nicht zurückgeworfen werden!“

Die Lage in der Liga: Die SG Teamwork liegt nun neun Punkte vor dem Zweitplatzierten und hat somit eine hervorragende Ausgangsposition am Saisonende die Meisterschaft zu erringen. Für die SG stehen noch vier Saisonspiele an aus denen man noch 6 Punkte (2 Siege) holen muss. Bereits beim nächsten Heimspiel am 10.03.2018 in der Frankenlandhalle in Ebersdorf kann die Mannschaft von Trainer Volker Pohl die Meisterschaft klar machen.

 

Text: André Dehler

Foto: privat