Neuer FSJ’ler beginnt seinen Dienst bei der VSG Coburg/Grub!

Das Leben von Marius Weisser (erster im Bild vorne rechts) dreht sich seit Anfang September um den Jugendbereich der VSG Coburg/Grub. Zusammen mit dem neuen Jugendkoordinator René Michael (dritter im Bild rechts) sollen die beiden vor allem die Zusammenarbeit mit den Schulen weiter verbessern und Aktionen über das Volleyball hinaus mit Eltern und Kindern planen.

 

Steckbrief:

NAME:Marius Weisser
GEBOREN AM/IN:26.02.1996 in Lichtenfels
FAMILIE:ledig
WOHNORT:Michelau
SCHULE/BERUF:Meranier-Gymnasium Lichtenfels, Abitur 2014
SPORTLICHE STATIONEN:Fußball (FCM), Handball, Prellball (TVM), Volleyball (TSL/VSG)
GRÖßTE ERFOLGE:Oberfrankenauswahl Handball, Teilnahme an Nordbayerischen Meisterschaften Volleyball und Bayrischen Meisterschaften Beachvolleyball
HOBBYS:Volleyball, Mountainbike, Musik hören, Lesen
LIEBLINGSVEREINE:VSG, TSL, Brose Baskets
ZULETZT GELESEN:Das Lied von Eis und Feuer (Game of Thrones)
MUSIK:Hip Hop, EDM, Dubstep
LEBENSMOTTO:Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.

 

Wir haben mit Marius ein Interview nach den ersten beiden Wochen geführt:

 

  1. Was hat dich bewogen bei der VSG als Trainer im Jugendbereich anzuheuern?

Ich habe im letzten Jahr schon in der U20m der VSG Coburg/Grub bei André Dehler gespielt. Hier entstand der erste Kontakt. Die Freude am Volleyball und Spaß an der Arbeit mit Jugendlichen haben mich dazu bewogen bei der VSG Coburg/Grub ein Freiwilliges Soziales Jahr zu machen.

 

  1. Welche Erfahrungen hast du als Trainer bereits gemacht?

Ich war bisher als Co-Trainer im Jugendbereich der TS Lichtenfels aktiv und konnte hier erste Erfahrungen sammeln.

 

  1. Spielst du noch selber Volleyball?

Ja, natürlich. Ich spiele selbst bei der VSG in der Jugend und Männerbereich in der Bayernligamannschaft der Spielgemeinschaft aus VSG und TS Lichtenfels.

 

  1. Welche sportlichen oder persönlichen Ziele willst du mit der VSG erreichen?

Ich möchte Erfahrungen fürs spätere Berufsleben oder Studium sammeln und sehen, ob eine Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mein Ding ist.

 

  1. Wirst du auch in der Organisation der Bundesliga mitarbeiten?

Ja, ich bin in diesem Bereich auch eingebunden und werde zweimal in der Woche mit Christiane Lamberti Aufgaben in der Geschäftsstelle der VSG erledigen.

Also arbeitest du viel am Schreibtisch?

Nein, ein Großteil meiner Arbeit sind Schulaktionen und Vereinstrainings in denen ich meist unterstützend tätig bin. Ein großes Jugendprojekt wird sogar von mir selbst in Eigenregie geplant.

 

  1. Wie wichtig ist der Bereich Jugendarbeit für einen Verein?

Sehr wichtig, da die Jugend die Basis für jeden Verein bildet.

 

  1. Wo siehst du bei der VSG noch Möglichkeiten mehr Jugendliche zu gewinnen?

Ich denke in der Zusammenarbeit mit Schulen liegt viel Potential. Es gibt hier schon einige Sportarbeitsgemeinschaften (SAG´s) mit Schulen in Coburg und auch der Volley4Kids-Cup für die Grundschulen soll fortgeführt werden. Der Knackpunkt ist die Kinder in den Verein zu bekommen, hier sehe ich einen Großteil meiner und Renés Aufgabe.

Text: André Dehler