U20m: Oberfränkische Meisterschaft nur knapp verpasst

 

Im 1. Satz gegen den Angstgegner aus Memmelsdorf spielten die VSG-Jungs eigentlich gut mit. Mit verlässlicher Annahme konnte die VSG einen stabilen, variablen Spielaufbau durch Zuspieler Engel vorweisen. Einzig nicht verwertete Chancen im Angriff und einige unnötige Fehler brachten Memmelsdorf den knappen Satzgewinn (25:23).

In Durchgang zwei brachte die VSG die Vorgaben der Trainerbank noch besser aufs Feld und zeigte durchgehend ihr spielerisches Potential, Lamberti und Hanstein punkteten druckvoll über die Außenpositionen. Der Satz ging mit 25:20 an die VSG und nun musste der Tiebreak entscheiden.

Vor dem Seitenwechsel erkämpfte sich die VSG einen Vorsprung (8:6) und baute mit guter Aufschlagsserie die Führung weiter aus. Die Mittelangreifer Franz und Lamberti wurden durch Zuspieler Engel ebenfalls gut in Szene gesetzt und sorgten dafür, dass die VSG im Angriff nicht ausrechenbar war. Beim Stand von 14:11 schien der Sieg greifbar, aber Memmelsdorf gab sich noch nicht geschlagen und kompensierte die Führung ebenfalls mit guten Aufschlägen. Ein beherzter Diagonalangriff von Thaler egalisierte sogar den Matchball von Memmelsdorf. Der folgende Block von Lamberti brachte der VSG den Matchball, der umgehend verwandelt werden konnte.

Das VSG-Team musste sich erstmal schütteln um den langersehnten Sieg gegen den Angstgegner feiern zu können. Eine geschlossene Teamleistung war der Garant des Erfolges.

Im zweiten Spiel taten sich die Memmelsdorfer gegen Arzberg sehr schwer und mussten sogar in den Tiebreak gehen. Der knappe Sieg sicherte dem Memmelsdorfern die Oberfränkische Meisterschaft.

Die VSG zeigte im Spiel gegen Arzberg weiterhin die neu gewonnene Sicherheit. Mit 2:0 spielten unsere VSG-Jungs gegen einen ungemütlichen Gegner ihr Pensum herunter und verabschiedeten sich mit erhobenen Hauptes aus Memmelsdorf.

Am Ende fehlte den VSG-Jungs einzig ein Satz zur Oberfänkischen Meisterschaft.

 

Bericht: René Michael

Foto: René Michael