VSG Coburg/Grub gelingt Revanche gegen Bühl!

Die VSG Coburg/Grub begann zu Beginn des Spiels etwas verhalten und überlies dem Gegner aus Bühl oftmals die Initiative. Nach der 0:3-Pokalniederlage in der heimischen Arena agierte die Schmiede im ersten Satz dabei viel zu ehrfürchtig und lies sich vor allem in engen Spielsituationen zu oft vom Heimteam abkochen. Die sonst so starke Annahme der Grünen wackelte zudem ein ums andere Mal. Eine deutliche 17:25- Satzniederlage war die logische Konsequenz. Trainer Itamar Stein fand in der Satzpause deutliche Worte und forderte sein Team lautstark auf an den Sieg zu glauben.

Dass die Mannschaft die Sprache ihres Trainers versteht, zeigte das Team in den kommenden drei Sätzen eindrucksvoll. Im zweiten Satz war es dabei besonders das gute Blockspiel der Mittelblocker Dylan Davis und Noah Baxpöhler und die Angriffshämmer von Milan Hrinak und Lubos Kostolani, die das VSG-Team stets auf der Siegerstraße hielt. Die Schmiede zeigten dabei auch in engen Phasen eiserne Nerven und brachten die erspielte Führung mit 25:23 ins Ziel.

Im dritten und vierten Satz schürte die Schmiede dann ordentlich Feuer unter dem Kessel und spielte wie aus einem Guss. Auch knallharte Angriffsbälle der Bühler wurden entschärft und im Gegenangriff im gegnerischen Feld versenkt.

In beiden Sätzen konnten die VSG’ler schon zu Satzbeginn in Führung gehen. Obwohl sich die heimischen Bisons mit aller Kraft gegen die Niederlage stemmten, hatte die VSG Coburg/Grub stets die bessere Antwort parat. Der 19-jährige Libero Leo Tille machte in der Abwehr wieder ein klasse Spiel und warf sich in jeden Angriffsball des TV Bühl. Manchmal hätte man ihm dabei eine eiserne Rüstung gewünscht, denn er musste einige Treffer einstecken.

Die Angreifer, allen voran MVP Milan Hrinak, konnten immer wieder den Bühler Block überwinden und allmählich verzweifelte das Heimteam am variablen Angriffsspiels des Erstligateams aus Coburg. Gegen Ende des vierten Satzes lieferten die Bühler durch einige leichte Fehler die Punkte schon fast auf dem Silbertablett bei den Schmieden ab.

Kapitän Noah Baxpöhler: „Ich denke, dass wir am Ende völlig verdient gewonnen haben und damit die Pokalniederlage gegen Bühl vergessen machen können. Wir haben heute vor allem im Block und in der Abwehr hervorragend gespielt. Ich bin stolz auf unsere geile Leistung!“

Der Block war in der Tat ein Garant für den VSG-Sieg. In vielen engen Situationen war es der VSG-Block, der eine Aufholjagd der Badener verhinderte. Am Ende konnten Baxpöhler & Co. in den Sätzen 2,3 und 4, zwölf direkte Blockpunkte erzielen.

Trainer Itamar Stein, auf die Frage, ob der Erfolg für ihn überraschend ist: „Nein, ich denke Erfolg gehört immer den Tüchtigen und wir haben uns diesen hervorragenden Saisonstart hart erarbeitet. Ich freue mich, dass wir in der oberen Tabellenhälfte stehen. Hätte mir allerdings jemand gesagt, dass wir nach fünf Spieltagen nur einen Punkt hinter dem Rekordmeister aus Friedrichshafen stehen, hätte ich ihn für verrückt erklärt!“

Die VSG Coburg/Grub hat nun 10 Punkte auf dem Konto und hat nun drei Heimspiele in Folge gegen Herrsching, Düren und Rottenburg vor der Brust. Auch in jedem dieser Spiele ist für die Coburger ein Sieg möglich. Es bleibt zu hoffen, dass die Coburger Sportfans in der heimischen Arena ihren Teil dazu beitragen und dem Team die Unterstützung zukommen lassen, die es verdient hat.

 

Text: André Dehler

Foto: Jürgen Teuber