VSG Coburg/Grub holt Derbysieg mit Mega-Comeback!

Die VSG startete unter den Augen von Bundestrainer Vital Heynen denkbar schlecht in die Begegnung. Trainer Itamar Stein sah sich deshalb gezwungen bereits beim Spielstand von 1:5-Punkten die erste Auszeit zu nehmen. Zur Mitte des Satzes konnten sich die Coburger Volleyballer dann bis zum 11:11-Ausgleich herankämpfen, doch einige leichte Fehler brachten den Gästen eine erneute Führung. Trotz guten Einsatzes vor allem in der Feldabwehr mussten die Hausherren den ersten Durchgang mit 19:25-Punkten abgeben.

Zu Beginn des 2. Satz musste die VSG dann verletzungsbedingt Milan Hrinak vom Feld nehmen, für ihn kam Timon Schippmann in die Begegnung. Im Anschluss an den Wechsel versuchte die VSG über den Kampf ins Spiel zu finden, doch vor allem die Annahme zeigte sich wenig sattelfest und Herrsching kam immer wieder zu einfachen Punkten. Es schien in diesem Spiel wie verhext, die Mannschaft von Trainer Itamar Stein probierte immer wieder durch taktische Veränderungen im Aufschlagspiel oder im Angriff zurück ins Spiel zu kommen, doch keine Umstellung führte zum erhofften Erfolg.

Nach der 10-minütigen Unterbrechung nach dem zweiten Satz kam das Team mit neuem Mut zurück in die Schmiede. Die Annahme zeigte sich nun präsenter und Spielmacher Arielkatzenelson schien endlich die Abstimmung mit seinen Angreifern gefunden zu haben. Zur ersten technischen Auszeit konnte die VSG erstmals eine knappe Führung verbuchen. Das Publikum in der Arena feuerte die Spieler nun bei jeden Punktgewinn und die Hausherren zog Punkt um Punkt davon. Beim Stande von 24:20 machte es das Team von Trainer Stein nochmal spannend, bevor Richard Mauler den Angriff zum 25:23 verwandelte.

Zu Beginn des nächstes Satzes schenkten sich bei Mannschaften zunächst nichts. Zur Satzmitte packte dann allerdings der Gästeblock zweimal entscheidend zu und Herrsching ging mit 2 Punkten in Führung. Die VSG Coburg/Grub kämpfte sich allerdings zurück und konnte erneut ausgleichen. Lubos Kostolani wurde in dieser Phase mehrmals mustergültig bedient und schmiedete den Ball ein ums andere Mal ins Feld der Gäste. Zur zweiten technischen Auszeit konnte die VSG erstmals in diesem Satz knapp in Führung gehen. Am Satzende hatten die Schmiede dann die besseren Nerven und konnten mit 25:22 die Oberhand behalten.

Knapp 1000 Zuschauer in der Arena forderten nun das Heimteam auf den Gästen die Lederhosen auszuziehen. Die VSG-Spieler wollten sich nicht lange bitten lassen und gingen zur Satzmitte 10:7 in Führung. Die Gäste aus Herrsching hielten nun ebenfalls mit Kampfgeist in der Abwehr dagegen und wollten die Coburger nicht ziehen lassen. Zwei Punkte in Folge durch einen guten Block von Kapitän Baxpöhler und Dylan Davis sowie ein Ass von Lubos Kostolani  brachten den viel umjubelten 3:2-Derbysieg für die VSG Coburg/Grub.

 

MVP:
Noah Baxpöhler (VSG Coburg/Grub)
Daniel Malescha (TSV Herrsching)

 

Text: André Dehler

Foto: Zwei k. fotografen