VSG Coburg/Grub in Vorbereitung auf den Saisonstart

Am 28. Oktober beginnt für die  Mannschaft der VSG Coburg/Grub der Start in neue Saison 2015/16. Die Zeit bis dahin wird von den Schmieden um Trainer Itamar Stein intensiv für die Saisonvorbereitung genutzt. Am letzten Wochenende war die VSG zu Gast beim UR-Krostitzer Cup in Delitzsch. Gefolgt waren der Einladung nach Delitzsch der Ligakonkurrent CV Mitteldeutschland, aus der 2. Bundesliga der VC Bitterfeld/Wolfen und natürlich der Gastgeber GSVE Delitzsch. Bitterfeld/Wolfen beendete die  Saison 2014/15 auf dem hervorragenden 2. Platz. Komplettiert wurden die Mannschaften durch das Team des VCO Berlin, der Kaderschmiede für den Nachwuchs der deutschen Volleyballnationalmannschaft.

Schon beim ersten Vorbereitungsspiel trafen die Spieler der VSG Coburg  in Gera auf den Ligakonkurrenten CV Mitteldeutschland. Der Geraer VC hatte zu seinem Saisonopening eingeladen. Überraschend klar diktierten die Oberfranken das Geschehen auf dem Feld. Mit 25:19, 25:19 und 25:18 gewannen die Schmiede sehr klar. Trainer Itamar Stein war mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden, zumal den Spielern noch die letzten Wochen mit anstrengenden Grundlagentraining  und  vielen Krafteinheiten in den Knochen stecken. In Gera fehlten verletzt der Libero und U21-Nationalspieler Leonhard Tille sowie Lubos Kostolani, der an diesem Wochenende geheiratet hat. „ Ich habe in Gera schon viel Erfreuliches gesehen“, resümiert Itamar Stein, „ aber es liegt in den kommenden Wochen auch noch viel Arbeit vor uns.“ Das Team agierte mit vielen langen Ballwechseln, tollen Aktionen in der Feldabwehr, starken Blöcken und kraftvollen Angriffsschlägen und begeisterten damit die Zuschauer, darunter auch viele mitgereiste Coburger Fans.

Nach Delitzsch konnte die VSG Coburg/Grub wieder vollständig anreisen und startete gegen den Gastgeber Delitzsch. Da  Spiel gewann die VSG klar mit 3:0 und das anschließende Spiel gegen VCO Berlin gewannen die Schmiede mit 2:1. Itamar Stein nutzte das Vorbereitungsturnier, um alle Spieler unter Wettkampfbedingungen zu testen und so waren die Spiele auch von vielen Spielerwechseln geprägt. Auf der Mittelposition wurde das Team durch Max Kessel unterstützt. Obwohl noch sehr  jung, kann man Max Kessel durchaus als Urgestein der VSG bezeichnen. Viele werden sich auch noch gerne an seine Zeit in der Regionalliga erinnern, als er schon als 17 jähriger Erfolge feierte. Nach einem kurzen Intermezzo in der 2. Liga in Eltmann hängt sein Herz immer noch an der VSG und so folgte der Mittelblocker sehr gerne der Einladung nach Delitzsch. Man darf gespannt sein, was sich daraus noch entwickeln wird.

Im Abendspiel traf die VSG wie in der Woche zuvor auf CV Mitteldeutschland, diesmal musste sich die VSG denkbar knapp mit 25:20, 24:26, 14:16 geschlagen geben. Am Sonntag war der letzte Gegner  der VC Bitterfeld/Wolfen, leider ging auch dieses Spiel knapp verloren. Die anstrengende Vorbereitung und die drei intensiven Spiele des Vortages forderten ihren Tribut, so dass die Feinabstimmung in einigen Bereichen fehlte. Nichtsdestotrotz erlebten die Zuschauer auch hier wieder ein spannendes Spiel  mit tollen Ballwechseln. Auch wenn die VSGler etwas enttäuscht über die Niederlage waren, konnten Trainer Itamar Stein und Co-Trainer Volker Pohl wertvolle Erkenntnisse für die weitere Vorbereitung  sammeln.

Im ersten Spiel der Saison 2015/16 empfängt kein geringerer als der deutsche Meister VfB Friedrichshafen die Schmiede am Bodensee. In Coburg wird die Saison am 31.10.2015 um 19.30 Uhr eröffnet. Gegner bei der Saisoneröffnung werden die Netzhoppers aus Bestensee sein, im Hintergrund laufen die Vorbereitungen für dieses Event.  In der weiteren Zeit der  Vorbereitung steht auch noch ein Trainingslager nach Tschechien auf dem Programm, dort wird sich die VSG auch mit tschechischen Erstligisten in Vorbereitungsspielen messen.

Wer die Schmiede schon vor dem ersten Bundesligaspiel erleben möchte, kann dies beim Testspiel am 26.9. gegen VC Eltmann in der Lohau-Halle in Sonneberg und beim Vorbereitungsturnier am 03./04. Oktober in Coburg tun. Dann  heißt es „Back to the roots“, die VSG kehrt für das  Vorbereitungsturnier zurück in die berüchtigte“ Hölle Nord“, der Pestalozzihalle an der Seidmannsdorfer Straße. Viele Fans werden noch gute Erinnerungen an die Spielstätte aus der Zeit der Regionalliga. Die VSG empfängt den Aufsteiger  United Volleys RheinMain, CV Mitteldeutschland und den tschechischen Erstligisten Karlovy Vary.

 

Text:Christiane Lamberti

Foto: privat