VSG Coburg/Grub reist zum Tabellenletzten Rottenburg!  

 

Der TV Rottenburg steht in der Volleyball Bundesliga mit dem Rücken zur Wand. Die Mannschaft von Trainer Hans-Peter Müller-Angstenberger gehört seit dem erneuten Aufstieg 2008 ununterbrochen der höchsten deutschen Spielklasse an und war im Jahr 2010 sogar im Europapokal unterwegs. In dieser Saison läuft allerdings bisher alles gegen den TV Rottenburg. Viele Verletzte und knappe Niederlagen führten dazu, dass die Mannschaft in akuter Abstiegsgefahr schwebt. Die Gastgeber vom Neckar konnten bisher nur zwei ihrer 18 Bundesligapartien gewinnen und stehen somit mir 11 Punkten auf dem Abstiegsplatz. Das vorletzte Hauptrundenspiel, am Samstag, 05.03.16 in der Paul-Horn-Arena in Tübingen, gegen die Coburger ist dabei vermutlich der letzte Rettungsanker. Das letzte Saisonspiel des TVR wird gegen den Rekordmeister aus Friedrichshafen stattfinden und dort stehen deren Siegchancen eher schlecht.

Im Hinspiel im Dezember konnte die VSG in der heimischen Arena mit 3:2-Sätzen gegen Rottenburg die Oberhand behalten und feierte damit ihren sechsten und bisher letzten Saisonsieg. Seit diesem Spiel ist es für die Mannschaft von Trainer Itamar Stein schier wie verhext. Trotz einiger guter Auftritte konnte die VSG Coburg/Grub im Jahr 2016 lediglich zwei Punkte holen. Durch den guten Saisonstart mit 6 Siegen aus 7 Partien steht die Coburger Volleyballschmiede allerdings immer noch mit 17 Punkten auf dem achten Tabellenplatz und die Qualifikation für die Pre-Playoffs steht bereits fest.

In der Rückrunde haben sich die Mannschaften besser auf die Spielweise der Coburger eingestellt und besonders im druckvollen Aufschlagspiel schwächelte die VSG zuletzt gehörig. Die Rückkehr der Stammspieler Dylan Davis und Milan Hrinak, die beide krankheitsbedingt beim letzten Spiel in Düren nicht dabei waren, schürt Hoffnung, dass es endlich mit ersten VSG-Sieg in diesem Kalenderjahr klappen könnte.

Trainer Itamar Stein: „Wir haben noch drei Hauptrundenspiele und auch wenn vielleicht nach vorne nicht mehr viel möglich ist, so ist es dennoch wichtig wieder Siege einzufahren. Wir brauchen Selbstvertrauen für die Spiele in der Pre-Playoffs und das wollen wir uns in den Spielen gegen Rottenburg, Frankfurt und Berlin holen. Der TV Rottenburg ist eine Mannschaft die vom Niveau mit uns auf Augenhöhe liegt und es gab in den letzten drei Jahren immer enge Duelle. Ich erwarte einen Hexenkessel mit über 2000 Zuschauern, die ihre Mannschaft im Abstiegskampf bis zum letzten Punkt unterstützt. Es wird sicher einer emotionales Spiel und meine Mannschaft wird beweisen müssen, wie gut sie mit der Situation umgehen kann!“

VSG-Kapitän Noah Baxpöhler: „Ich hoffe, dass wir in Rottenburg endlich wieder einen Sieg holen können. Rottenburg ist eine gute Mannschaft und gehört in die 1. Liga. Eigentlich darf der Verein nicht absteigen, aber wir können darauf keine Rücksicht nehmen!“

Das Spiel der VSG Coburg/Grub wird ab 19:15 Uhr wie gewohnt live im Internetstream auf www.sportdeutschland.tv gezeigt.

 

 

Text: André Dehler

Foto: Zwei k. Fotografen