VSG Coburg/Grub startet beim Rekordmeister aus Friedrichshafen in die neue Bundesligasaison!

Am Mittwoch ist der Tag der Spiele gegen große Gegner. Während die Handballer des HSC Coburg den THW Kiel empfangen, sind die Volleyballer der VSG Coburg/Grub ebenfalls bei der wohl bekanntesten deutschen Volleyballmannschaft, beim VfB Friedrichshafen, zu Gast.

Das Team von VSG-Trainer Itamar Stein ist hierbei klar in der Außenseiterrolle. Der 13-malige Deutsche Meister und Pokalsieger vom Bodensee hat das klare Ziel das Double zu verteidigen und auch in der Championsleague wollen die Häf’ler zumindest das Achtelfinale erreichen. Die VSG Coburg/Grub hat hingegen vorrangig das Ziel, die Playoffs zu erreichen. Dazu müsste entweder der 6. Platz nach der Hauptrunde her oder zumindest der Umweg über die Preplay-Offs (Plätze 7-10) geschafft werden. Die Zielsetzung bei den beiden Mannschaften könnte also unterschiedlicher nicht sein, denn auch finanziell spielen die Mannen aus Baden-Württemberg in einer anderen Liga als die Vestestädter.

Nichtsdestotrotz hat Kapitän Noah Baxpöhler keine Angst vor dem Gegner: „Ich glaube nicht, dass wir uns einen großen Kopf machen müssen, wenn wir gegen Friedrichshafen spielen. Wir können in diesem Spiel nur gewinnen, denn alles andere als ein Heimsieg des Meisters wäre eine riesige Überraschung!“

Trainer Itamar Stein bezeichnete das Spiel gegen Friedrichshafen unlängst scherzhaft als letztes Trainingsspiel vor der Saison: „Wenn man realistisch ist, dann beginnt unsere Saison mit dem Heimspiel gegen die Netzhoppers KW am Samstag um 19:30 Uhr in der Arena. Ich freue mich allerdings, dass wir Friedrichshafen direkt im ersten Spiel haben, denn wir können uns hier nochmal ohne Druck unter Wettkampfbedingungen beweisen und eventuell sind die Spieler noch nicht so gut miteinander eingespielt. Ich sehe eine Chance von 1:100, dass wir tatsächlich einen Sieg holen können, aber es gibt immer Überraschungen. Für mich wäre schon ein Satzgewinn ein gutes Zeichen!“

Das neue VSG-Team hat die letzten Wochen hart trainiert und auch im athletischen Bereich nochmal einen Schritt nach vorne gemacht. Die Trainingsintensität wurde im Vergleich zur letzten Saison gesteigert und auch in den Vormittagseinheiten sind fast alle Spieler regelmäßig anwesend. Trainer Stein konnte in der Vorbereitung bis auf kleinere Blessuren und Krankheiten zumeist mit dem kompletten Kader trainieren und hat aus vielen talentierten Einzelspielern eine Mannschaft geformt. Für die neue „Schmiede“ gilt es nun ab Mittwoch die grüne Farbe der VSG in der 1. Liga hochzuhalten. Das Ziel der Mannschaft und der Verantwortlichen ist es, den Fans eine unvergessliche Saison zu bescheren.

„Feuer & Flamme für die VSG“ ist das Motto, das die Volleyballer durch die Saison begleiten soll!

Alle Spiele der VSG Coburg/Grub gibt es ab dieser Saison im Livestream unter www.sportdeutschland.tv. Somit kann jeder Fan auch die Auswärtsspiele verfolgen und bei den Spielen der grünen Schmiede mitfiebern.

 

 

Text: André Dehler

Foto: Zwei k. fotografen (Saison 14/15)