VSG mit neuen Jugendwerbekonzept – BL-Spieler besuchen Grundschulen!

Über 800 Schüler/innen in 25 Grundschulen in der Stadt Coburg und im ganzen Landkreis hat Bezirksjugendwart Frank Päckert zusammen mit den VSG-Bundesligaspielern besucht. Ziel der Aktion war es für Ballsport in den dritten Klassen der Grundschulen zu werben und auch die Lehrkräfte zu begeistern mehr Ballspiele in den Sportstunden durchzuführen.

Bezirksjugendwart Frank Päckert hat auch die anderen Volleyballvereine im Landkreis, den Seßlacher SV, die TSG Niederfüllbach, die SG Rödental und den VfB Einberg mit ins Boot geholt. „Diese Kooperation der Vereine in einer gemeinsamen Werbeaktion unter dem Dach des Bundesligavereins VSG Coburg/Grub sucht vermutlich sportartübergreifend seines gleichen. Es gilt im Zuge des demographischen Wandels und durch die Konkurrenz von digitalen Medien verstärkt auf die Kinder und deren Eltern zuzugehen und für den Sport zu werben. Für welchen Verein sie schließlich mal die Bälle schmettern, werfen oder schießen ist dabei nicht so wichtig. Wenn es ein Volleyballverein ist freut mich das allerdings umso mehr“, erklärt Frank Päckert sein zeitintensives persönliches Engagement für die Aktion „Volley4Kids“!

Im Oktober begann die Aktion der VSG Coburg/Grub mit einem Besuch der dritten Klassen der Pestalozzischule in Coburg und soll mit einem Ball-über-die-Schnur-Turniers am 27.06.2014 in der Pestalozzihalle im Rahmen des YouCo-Festivals enden.

Am Turniertag spielen die Kinder der dritten Klassen aller Grundschulen in gemischten Mannschaften gegeneinander. Für alle Kinder soll es eine Belohnung für das Mitmachen geben, die Schulen erhalten zudem gesponsorte Pakete mit Bällen und Netzen, sowie Leitfäden für kindgerechte Ballspiele. Diese sind zum Erlernen von koordinativen Fähigkeiten, welche für Ballsport nötig sind, gedacht.

1. Vorsitzender der VSG André Dehler: „Wir haben in den letzten Jahren gemerkt, dass es immer schwieriger ist Kindern das Volleyballspielen zu lernen, da die koordinativen Vorrausetzungen immer weniger vorhanden sind. Wir wollten deshalb dort ansetzen, wo die Kinder oft erstmals mit Ballsport in Berührung kommen, nämlich im Schulsport. Wir hoffen, dass alle Schulen an unserem Turnier teilnehmen und den Kindern einen unvergesslichen Sporttag bescheren. Aus meiner eigenen Schulzeit am Ernestinum weiß ich noch selbst, dass Schulsportverantstaltungen im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ lange in Erinnerung bleiben!“

Das Turnier in der Pestalozzihalle war für 16 Mannschaften/Schulen ausgelegt, d. h. es ist auch möglich zwei Teams bei mehrzügigen Grundschulen anzumelden. Durch eine kurzfristige Absage sind es aktuell 15 teilnehmende Klassen. Kinder mit Förderbedarf können hier ebenso teilnehmen, wie Kinder die schon in Sportvereinen aktiv sind. Die Spielregeln sind so gewählt, dass alle Kinder zum Spielen kommen und neben dem Wettkampf vor allem der Spaß im Vordergrund stehen soll. Für Verpflegung am Turniertag und für die Betreuung der Kinder sorgt die VSG, um die betreuenden Lehrkräfte der jeweiligen Schulen zu unterstützen.

Herr Alexander Pianski und Frau Margit Albrecht, die Fachberater für Sport im Schulamt Coburg, freuen sich ebenfalls über Aktion der VSG.

Herr Pianski: „Es ist wichtig den Kindern eine gewisse Sportlichkeit im Kindesalter beizubringen, die Kinder haben in diesem Alter generell immer Spaß an Bewegung und das soll gefördert werden. Wir haben aufgrund organisatorischer Schwierigkeiten schon oft nur effektiv eine Stunde Schulsport in der Woche, diese sollte dann effektiv genutzt werden. Aktionen von Vereinen, die in die Sportstunden kommen und die Kinder zusätzlich motivieren, kann ich hierbei nur begrüßen und ich bin jederzeit bereit hier zu unterstützen!“

Frau Albrecht: „Mich freut ganz besonders das am Ende der Aktion der VSG ein gemeinsames Turnier aller Schulen stehen soll, an dem Kinder aus dem ganzen Landkreis zusammenkommen. Ältere Semester werden sich an einen ähnlichen Wettbewerb erinnern, leider ist dieser vor 20 Jahren „eingeschlafen“. Ich hoffe wir können diesen wieder zum Leben erwecken. Es wäre vor allem für unsere Kinder ein Gewinn!“

 

Folgende Schulen wurden von Frank Päckert und den Spielern der VSG Coburg/Grub besucht:

Grundschule Untersiemau, Grundschule Ebersdorf, Grundschule Sonnefeld, Grundschule Bad Rodach, Volkschule Weidhausen, Volksschule Großheirath, Oskar-Schramm Schule Itzgrund, Hermann-Grosch Schule Weitramsdorf, Johann-Gemmer-Volkschule Ahorn, Volksschule Grub am Forst, Grundschule an der Heubischerstr. Neustadt, Grundschule Rödental-Mönchröden, Grundschule Meeder, Grundschule Seßlach, Emil-Fischer-Grundschuel Dörfles-Esbach, Grundschule Rödental-Mitte, Grundschule Rödental-Einberg, Grundschule Wildenheid-Haarbrücken, Volkschule Coburg-Creidlitz, Volkschule Coburg-Ketschendorf, Volksschule Coburg-Neuses, Jean-Paul-Schule Coburg, Melchior-Franck-Volkschule Coburg, Volksschule Coburg-Am Heimatring, Pestalozzi-Volksschule Coburg

 

Wir bedanken uns hierbei bei den beteiligten Lehrkräften und Rektoren, die uns offenen Herzens empfangen und unterstützt haben und freuen uns auf ein Wiedersehen am 27.06.2014 zum Ball-über-die-Schnur-Turnier.

 

 

Frank Päckert, Bezirksjugendwart
André Dehler, 1. Vorsitzender VSG Coburg/Grub

 

Autogramme der Spieler heiß begehrt   GS Meeder     Gruppenfoto   Nikola PolugaSpielbetrieb   Johannes EngelMerten Krüger   GS UntersiemauGS Ketschndorf