VSG Coburg/Grub holt neuen Jugendkoordinator!

Mit René Michael (38, B-Trainer) gewinnt die VSG Coburg/Grub einen neue hochqualifizierten Jugendtrainer dazu. Er wird die Jugendmannschaften der U14m und U16m übernehmen und sich zudem um die Koordination der Trainings, des Spielbetriebs und der Kooperationen mit den Schulen (SAG’s und Werbeaktionen) kümmern.  Des Weiteren soll die Kooperation mit Nachbarvereinen (SG Rödental, TS Lichtenfels, Sonneberger VC) vorangetrieben werden.

Der ausgebildete Sportfachwirt René Michael hat in seiner Volleyballzeit schon einige Stationen als Spieler vorzuweisen und ist mittlerweile beim VC 07 Römhild als Spielertrainer tätig. Er führte die Mannschaft von der Kreisliga bis in die Thüringenliga und ist auch Vereinsvorsitzender.

André Dehler: „Wir haben nach Jemanden gesucht, der sich als Trainer gerne speziell im Jugendbereich engagieren will und zudem kontaktfreudig und kommunikativ ist, um neue Kinder und Jugendliche für Volleyball zu begeistern. Schon in den ersten Gesprächen war zu erkennen, dass René Michael gut zur VSG passt und die Vorstandschaft sich ein längerfristiges Engagement sehr gut vorstellen kann!“

 

Wir haben mit ihm ein Interview geführt:

 

Was hat dich dazu bewogen, bei der VSG als Trainer im Jugendbereich anzuheuern?

Die VSG hat im Nachwuchsbereich viele Kinder und Jugendliche und ist somit ein Vorreiter in der Region bzgl. Volleyball. Das ist natürlich ein großer Ansporn für mich. Außerdem hat es mich schon immer motiviert mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten, die das Volleyballspiel erlernen wollen.

 

Welche Erfahrungen hast du als Trainer bereits gemacht?

Ich bin als Trainer seit 2000 aktiv, alles begann im Männerbereich des TSV 1860 Römhild in der Kreisklasse. Im Jahr 2003 kam dann das Training im Nachwuchsbereich hinzu. Wenn Motivation und Ehrgeiz vorhanden sind, kann jeder Volleyball erlernen und seinen Platz in einem Team finden.

 

Welche sportlichen oder persönlichen Ziele willst du mit der VSG erreichen?

Ich möchte natürlich Volleyballer entwickeln, die in den Mannschaften der VSG ihren Platz finden. Ob das im Spitzenbereich oder im Hobbybereich ist, kommt natürlich auf jeden Volleyballer selbst an. Wichtig ist für Jeden die Erkenntnis, dass im Teamsport alles gemeinsam durchgestanden wird. Das Training, die Spiele, Siege und Niederlagen.

 

Wie wichtig ist ein der Bereich Jugendarbeit für einen Verein?

Da ich selbst Vorsitzender eines Vereins bin, kann ich das natürlich gut einordnen. Ein Verein sollte sich ständig weiterentwickeln und auf die Bedürfnisse der Sportler zugeschnitten sein. Ohne Jugendarbeit sitzt man schnell alleine da und schmort im „eigenen Saft“. Da beginnt schon die Abwärtsspirale. Außerdem ist es doch eine schöne Sache, Kindern und Jugendlichen etwas beizubringen und dafür zu sorgen, dass sie sich wohl fühlen und Freunde fürs Leben finden. Ein Verein ohne aktive Jugendarbeit ist in meinen Augen ziemlich arm dran.

 

Wo siehst du bei der VSG noch Möglichkeiten mehr Jugendliche zu gewinnen?

Dafür kenne ich die Strukturen der VSG noch zu wenig, aber sicher werde ich neue Ideen ausprobieren und einfließen lassen.

 

 

 

Text: André Dehler

 

 

 

Bei Kaiserwetter zur Fanclubmeisterschaft

Die “Netzinos” aus Königs Wusterhausen haben bei den 8. Deutschen Meisterschaften der Fanclubs erfolgreich ihren Titel verteidigt. Das Team vom Fanclub der Netzhoppers KW-Bestensee (1.Bundesliga Männer) bezwang im Finale das Team vom Fanclub “7.Mann” des Deutschen Meisters Berlin Recycling Volleys mit 2:0 und durfte bei der anschließenden Siegerehrung den neu gestifteten Pokal in die Höhe stemmen.

Zuvor hatten sich die 18 Fanclub-Teams der deutschen Volleyball-Bundesligisten auf vier Feldern umkämpfte Duelle geliefert – zur Freude der Veranstalter bei herrlichem Sonnenschein. Beim Aufbau am Vortag hatten noch unzählige Blitze rund um die Veste Coburg eingeschlagen, und auch pünktlich zum Abbau am Sonntag gab es Regen in Grub am Forst. Um so mehr freuten sich die Gastgeber um den Suhler Fanclub “Dynamics” und die Coburger Platzherren vom Fanclub “Hephaistos” über das Kaiserwetter am Wettkampftag.

Zu diesem wurden die Teams mit dem traditionellem Wecklied “Guten Morgen Deutschland!” aus den Schlafsäcken gerufen, bevor es in den vier am Vorabend ausgelosten Gruppen zur Sache ging. Die meisten Fanclubs waren mit zwei oder drei Mannschaften am Start, davon einige sicher ambitionierter als andere. Doch trotz enger Duelle um die begehrten Viertelfinalplätze stand doch bei allen der Spaß im Vordergrund.

Die Platzherren um “Hephaistos”-Kapitän Toni Münster hatten nach einer Verletzung im ersten Spiel schnell keine Chance mehr auf die Runde der besten Acht, die Teams des VolleyStars-Fanclubs schlugen sich jedoch achtbar. Am Ende ruhten jedoch alle Hoffnungen auf dem Team “Dynamics I”, und so musste das letzte Gruppenspiel gegen Tabellenführer und Zweitliga-Vertreter “Vechtetal Tigers” aus Emlichheim den Weg weisen: Achtelfinale oder Trostrunde? Am Ende konnten sich nach einem 2:0 für “Dynamics I” beide Vertreter der Frauenbundesliga für die Endrunde qualifizierten. Leider fand man sich dann nach ein paar Niederlagen schnell im Spiel um Platz 7 wieder, in welchem dann die “Vechtetal Tigers” die Oberhand behielten.

Die ersten 6 Plätze waren demzufolge fest in “Männerhand” – die Traditionsteams der Fanclubmeisterschaften aus Königswusterhausen, Berlin, Friedrichshafen Düren und zwei Mannschaften der “Wild Pirates” (CV Mitteldeutschland) lieferten sich packende Duelle. Gegen Abend wurde dem geneigten Zuschauer dann jedoch langsam klar – der alte Champion würde wohl auch der neue sein. Das Team “7.Mann II” wehrte sich nach Kräften, aber kurz vor Neun konnten die “Netzinos I” endgültig die Arme in den blauen oberfränkischen Himmel recken. Man darf gespannt sein, ob die Serienmeister aus Königs Wusterhausen ihre Dominanz auch bei den 9. Deutschen Meisterschaften der Fanclubs 2015 in Düren fortsetzen können. Dann wird der Fanclub “Moskitos” für ein schönes Turnier mit toller Stimmung und gutem Wetter sorgen. Die Vorfreude auf’s nächste Jahr steigt jedenfalls jetzt schon!

In eigener Sache: Wir bedanken uns bei allen Sponsoren der 8. DM der Fanclubs und natürlich bei allen Fanclubs für ihre Teilnahme. Wir hoffen, dass Ihr alle eine sichere und angenehme Rückreise hattet. Unseren beiden “Pechvögeln” wünschen wir alles Gute und eine schnelle Genesung von Ihren Blessuren! Und zu guter Letzt geht ein ganz großes Dankeschön an unsere Partner – Toni und seine Coburger Mitstreiter: Ohne Euch wäre mitten in dieser schweren Situation für unseren Verein die Ausrichtung des Turniers kaum so reibungslos möglich gewesen!

 

 

 

Quelle: Dynamics Suhl, http://www.dynamics-suhl.de/monsterblog/2014/07/15/bei-kaiserwetter-zur-fanclubmeisterschaft/

Bericht iTV Coburg: http://www.itv-coburg.de/fans-im-feld

 

Beachvolleyball begeistert

Am vergangenen Wochenende trug der 1. Sonneberger VC 04 in Kooperation mit der VR-Bank Coburg sowie der VSG Coburg/ Grub an gleich zwei Tagen Beachvolleyball-Turniere im Baxenteich in Sonneberg aus.

Am Samstag ging es mit insgesamt 14 Teams beim VR-Bank Beach-Cup im Quattro-Mixed heiß her. Die Teams baggerten bei besten Wetterbedingungen den ganzen Tag um die Wette. Dabei wurde das Motto „Beach, Sun and Fun“ bis zum Schluss voll erfüllt. Die Teams, sowohl Freizeitsportler als auch Vereinsspieler, waren begeistert. Dies bestätigte unter anderem die Betriebsmannschaft der HUK Coburg – „Die Elche“. Die gute Organisation sowie die Möglichkeiten der Nutzung des Freibades in den Spielpausen, ermöglichte optimale Voraussetzungen für ein tolles Turnier. Auch Andy Lorenz, ehemaliger Spieler des 1. SVC 04 und Mannschaftsführer der „The Big Lebowski’s“ war vollauf begeistert: „Es war ein absolut geiles Turnier hier im Baxenteich mit toller Atmosphäre. Damit ist die Messlatte für unseren „Werratal Beach-Cup“ am 09./10.08.2014 sehr hoch gelegt.“

Am Ende dieses sowohl heißen als auch spannenden Freizeitturniers setzte sich das Team um Andy Lorenz, „The Big Lebowski’s“, im Finale gegen die Mannschaft der ASV 801 durch. Platz 3 belegten die „Fanta 4“.

Letztendlich war das Turnier ein voller Erfolg und verspricht damit im kommenden Jahr wieder einen großen Zuspruch der Teams. Zudem bestätigte es den Trend des Beachvolleyballsports, der immer mehr Sportler begeistert. Ein solches Turnier ist eine absolute Bereicherung für die Region Südthüringen und Oberfranken.

Am Sonntag spielten 4 Teams erstmalig den VR-Bank Junior-Beach-Cup im Baxenteich aus. Im Fokus lagen dabei Jugendliche im Alter von 14 bis 20 Jahren. Auch hier waren die Rahmenbedingungen nahezu perfekt. Die strahlende Sonne und die Erfrischungen im Freibad sorgten für gute Stimmung. Hinzu kam natürlich der Spaß am Beachen.

Nachdem sich jede Mannschaft mit jeder anderen messen konnte, setzten sich zum Ende des Turniers „Die Nachzügler“ durch. Auch hier war die Begeisterung bei den Sportlern groß und der Grundstein für einen erfolgreichen Junior-Cup ist gelegt. Damit ist für die kommenden Jahre eine Austragung mit einem größeren Mannschaftspool garantiert.

 

 

Quelle/Text: 1. Sonneberger VC 04 (http://volleyball-sonneberg.de/turniere/beachcup-2014)

Videobeitrag: Südthüringer RegionalFernsehen (http://www.srf-online.de/sportliches/Im_Sand_am_Netz-2485.html)

 

Das Team der VSG, „die jungen Wilden“, konnte 5 Siege und 1 Unentschieden (Niederlage nach Punkten) auf ihrem Konto verbuchen und belegte am Ende den 5. Platz.

 

Die jungen Wilden

VSG mit neuen Jugendwerbekonzept – BL-Spieler besuchen Grundschulen!

Über 800 Schüler/innen in 25 Grundschulen in der Stadt Coburg und im ganzen Landkreis hat Bezirksjugendwart Frank Päckert zusammen mit den VSG-Bundesligaspielern besucht. Ziel der Aktion war es für Ballsport in den dritten Klassen der Grundschulen zu werben und auch die Lehrkräfte zu begeistern mehr Ballspiele in den Sportstunden durchzuführen.

Bezirksjugendwart Frank Päckert hat auch die anderen Volleyballvereine im Landkreis, den Seßlacher SV, die TSG Niederfüllbach, die SG Rödental und den VfB Einberg mit ins Boot geholt. „Diese Kooperation der Vereine in einer gemeinsamen Werbeaktion unter dem Dach des Bundesligavereins VSG Coburg/Grub sucht vermutlich sportartübergreifend seines gleichen. Es gilt im Zuge des demographischen Wandels und durch die Konkurrenz von digitalen Medien verstärkt auf die Kinder und deren Eltern zuzugehen und für den Sport zu werben. Für welchen Verein sie schließlich mal die Bälle schmettern, werfen oder schießen ist dabei nicht so wichtig. Wenn es ein Volleyballverein ist freut mich das allerdings umso mehr“, erklärt Frank Päckert sein zeitintensives persönliches Engagement für die Aktion „Volley4Kids“!

Im Oktober begann die Aktion der VSG Coburg/Grub mit einem Besuch der dritten Klassen der Pestalozzischule in Coburg und soll mit einem Ball-über-die-Schnur-Turniers am 27.06.2014 in der Pestalozzihalle im Rahmen des YouCo-Festivals enden.

Am Turniertag spielen die Kinder der dritten Klassen aller Grundschulen in gemischten Mannschaften gegeneinander. Für alle Kinder soll es eine Belohnung für das Mitmachen geben, die Schulen erhalten zudem gesponsorte Pakete mit Bällen und Netzen, sowie Leitfäden für kindgerechte Ballspiele. Diese sind zum Erlernen von koordinativen Fähigkeiten, welche für Ballsport nötig sind, gedacht.

1. Vorsitzender der VSG André Dehler: „Wir haben in den letzten Jahren gemerkt, dass es immer schwieriger ist Kindern das Volleyballspielen zu lernen, da die koordinativen Vorrausetzungen immer weniger vorhanden sind. Wir wollten deshalb dort ansetzen, wo die Kinder oft erstmals mit Ballsport in Berührung kommen, nämlich im Schulsport. Wir hoffen, dass alle Schulen an unserem Turnier teilnehmen und den Kindern einen unvergesslichen Sporttag bescheren. Aus meiner eigenen Schulzeit am Ernestinum weiß ich noch selbst, dass Schulsportverantstaltungen im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ lange in Erinnerung bleiben!“

Das Turnier in der Pestalozzihalle war für 16 Mannschaften/Schulen ausgelegt, d. h. es ist auch möglich zwei Teams bei mehrzügigen Grundschulen anzumelden. Durch eine kurzfristige Absage sind es aktuell 15 teilnehmende Klassen. Kinder mit Förderbedarf können hier ebenso teilnehmen, wie Kinder die schon in Sportvereinen aktiv sind. Die Spielregeln sind so gewählt, dass alle Kinder zum Spielen kommen und neben dem Wettkampf vor allem der Spaß im Vordergrund stehen soll. Für Verpflegung am Turniertag und für die Betreuung der Kinder sorgt die VSG, um die betreuenden Lehrkräfte der jeweiligen Schulen zu unterstützen.

Herr Alexander Pianski und Frau Margit Albrecht, die Fachberater für Sport im Schulamt Coburg, freuen sich ebenfalls über Aktion der VSG.

Herr Pianski: „Es ist wichtig den Kindern eine gewisse Sportlichkeit im Kindesalter beizubringen, die Kinder haben in diesem Alter generell immer Spaß an Bewegung und das soll gefördert werden. Wir haben aufgrund organisatorischer Schwierigkeiten schon oft nur effektiv eine Stunde Schulsport in der Woche, diese sollte dann effektiv genutzt werden. Aktionen von Vereinen, die in die Sportstunden kommen und die Kinder zusätzlich motivieren, kann ich hierbei nur begrüßen und ich bin jederzeit bereit hier zu unterstützen!“

Frau Albrecht: „Mich freut ganz besonders das am Ende der Aktion der VSG ein gemeinsames Turnier aller Schulen stehen soll, an dem Kinder aus dem ganzen Landkreis zusammenkommen. Ältere Semester werden sich an einen ähnlichen Wettbewerb erinnern, leider ist dieser vor 20 Jahren „eingeschlafen“. Ich hoffe wir können diesen wieder zum Leben erwecken. Es wäre vor allem für unsere Kinder ein Gewinn!“

 

Folgende Schulen wurden von Frank Päckert und den Spielern der VSG Coburg/Grub besucht:

Grundschule Untersiemau, Grundschule Ebersdorf, Grundschule Sonnefeld, Grundschule Bad Rodach, Volkschule Weidhausen, Volksschule Großheirath, Oskar-Schramm Schule Itzgrund, Hermann-Grosch Schule Weitramsdorf, Johann-Gemmer-Volkschule Ahorn, Volksschule Grub am Forst, Grundschule an der Heubischerstr. Neustadt, Grundschule Rödental-Mönchröden, Grundschule Meeder, Grundschule Seßlach, Emil-Fischer-Grundschuel Dörfles-Esbach, Grundschule Rödental-Mitte, Grundschule Rödental-Einberg, Grundschule Wildenheid-Haarbrücken, Volkschule Coburg-Creidlitz, Volkschule Coburg-Ketschendorf, Volksschule Coburg-Neuses, Jean-Paul-Schule Coburg, Melchior-Franck-Volkschule Coburg, Volksschule Coburg-Am Heimatring, Pestalozzi-Volksschule Coburg

 

Wir bedanken uns hierbei bei den beteiligten Lehrkräften und Rektoren, die uns offenen Herzens empfangen und unterstützt haben und freuen uns auf ein Wiedersehen am 27.06.2014 zum Ball-über-die-Schnur-Turnier.

 

 

Frank Päckert, Bezirksjugendwart
André Dehler, 1. Vorsitzender VSG Coburg/Grub

 

Autogramme der Spieler heiß begehrt   GS Meeder     Gruppenfoto   Nikola PolugaSpielbetrieb   Johannes EngelMerten Krüger   GS UntersiemauGS Ketschndorf